Pan

Double Villanelle

I

O bocksfüßiger Gott aus Arkadien!
Diese moderne Welt ist grau und alt,
Und was bleibt uns von dir?

Die Schäferjungen werfen keine Äpfel mehr
Im Übermut gegen deine geflochtene Hürde,
O bocksfüßiger Gott aus Arkadien!

Durch die Lorbeersträucher sieht niemand mehr
Deine zartbraunen Glieder, deinen goldenen Bart,
Und was bleibt uns von dir?

Trüb und tot wäre unsere Themse,
Denn hier sind die Winde kalt und eisig.
O bocksfüßiger Gott aus Arkadien

So hüte das Grab von Helike,
Deine Olivenhaine, rebenbestandenen Höhen,
Und was bleibt uns von dir?

Wenn auch manch ungesungenes Klagelied
Im Schilfrohr unserer Flüsse schlummert,
O bocksfüßiger Gott aus Arkadien!
Ah, was bleibt uns von dir?

II

Ah, verlasse die Hügel Arkadiens,
Deine Satyrn und ihr wildes Spiel,
Diese moderne Welt verlangt nach dir!

Weder Nymphe noch Faun haben wir,
Denn Faun und Nymphe sind alt und grau,
Ah, verlasse die Hügel Arkadiens!

Dies ist das Land, wo das Licht der Freiheit
Dem ernsten Milton den Weg gewiesen hat,
Diese moderne Welt verlangt nach dir!

Ein Land des alten Rittertums,
Wo der edle Sidney lebte.
Ah, verlasse die Hügel Arkadiens!

Dieser wilde Seelöwe des Meeres,
Dieses England braucht eine kräftigere Stimme,
Diese moderne Welt verlangt nach dir!

Drum blas die Trompete laut und frei
Und lege die Hirtenpfeife beiseite,
Ah, verlasse die Hügel Arkadiens!
Diese moderne Welt verlangt nach dir!