Meine Stimme

Im Hasten dieser Welt und ihrem Wahn
War unser Herz den Freuden allen hold,
Doch jetzt ist unsres Schiffes Fracht vertan
Und sein so weißes Segel eingerollt.

Früh bleichte meine Wangen nun die Not,
Vor meinen Tränen musste Frohsinn fliehn,
Die Sorge stahl mir meiner Lippen Rot,
Und mir am Lager lauert der Ruin.

Dir aber schien dies wilde Leben Traum,
Nicht mehr als Leier- oder Geigenklang,
Und lauter tönte dir sein Stürmen kaum
Als aus der Muschel echot Wogensang.