(Bretonisch)

Sieben Stern im Wasser gleiten,
Sieben am Himmel sind,
Sieben Sünden immer geleiten
Das arme Königskind.

Rote Rosen zu Füßen ihr blühn,
(Rosen sind rot im rotgoldnen Haar).
Und zwischen Busen und Gürtel glühn
Roter Rosen ein Paar.

Schön ist der Held, der erschlagen ruht
Drunten in Ried und Gras,
Mageren Fischen mundet gut
Ein toter Mann zum Fraß.

Süß ist der Page, der dort liegt
(Kostbar die goldene Tracht),
Sieh, wie der Rabenzug dort fliegt,
Schwarz, o schwarz wie die Nacht.

Was wollen die dort so steif und tot?
(Blut färbt der Prinzessin Hand.)
Was sind die Lilien gefleckt so rot?
(Blut färbt den Ufersand.)

Reiten zweie aus Nord und West
Und zweie aus Ost und Süd,
Für die schwarzen Raben ein köstliches Fest,
Für die Königstochter Fried.

Doch Einer treue Liebe ihr gab,
(Rot o rot ist Schuld und Blut!)
Beim dunklen Taxus gräbt er ein Grab,
(Ein Grab ist für zweie gut.)

Nicht Mond noch Stern zu finden,
Schwarz liegen Fluss und Flur,
Ihre Seele trägt sieben Sünden,
Seine Seele trägt eine nur.