Sätze und Lehren zum Gebrauch für die Jugend

Die erste Pflicht im Leben besteht darin, so künstlich wie möglich zu sein. Worin die zweite Pflicht besteht, hat noch niemand herausgefunden.

Bosheit ist ein Mythos, den gute Menschen erfunden haben, um die seltsame Anziehungskraft der anderen zu erklären.

Wenn die Armen nur Profil hätten, gäbe es keine Schwierigkeiten, das Problem der Armut zu lösen.

Wer zwischen Seele und Körper irgendeinen Unterschied sieht, besitzt keines von beidem.

Eine wirklich gelungene Knopflochblume ist das einzige Bindeglied zwischen Kunst und Natur.

Religionen gehen unter, sobald ihre Wahrheit sich erweist. Die Wissenschaft ist das Archiv untergegangener Religionen.

Wohlerzogene widersprechen anderen Leuten, Weise widersprechen sich selbst.

Nichts von dem, das sich tatsächlich ereignet, ist von irgendwelcher Bedeutung.

Im Stumpfsinn wird Ernsthaftigkeit mündig.

In allen unwichtigen Dingen ist Stil, nicht Aufrichtigkeit, das Wesentliche. In allen wichtigen Dingen ist Stil, nicht Aufrichtigkeit, das Wesentliche.

Wenn man die Wahrheit sagt, kann man sicher sein, früher oder später ertappt zu werden.

Vergnügen ist das einzige, wofür man leben sollte. Nichts altert so schnell wie das Glück.

Nur wenn man seine Rechnung nicht begleicht, kann man hoffen, im Gedächtnis der Geschäftswelt weiterzuleben.

Kein Verbrechen ist gewöhnlich, aber Gewöhnlichkeit ist ein Verbrechen. Gewöhnlich ist das Benehmen der anderen.

Nur die Oberflächlichen kennen sich selbst.

Zeit ist Geldverschwendung.

Man sollte immer etwas unglaubhaft sein.

Es ist ein Verhängnis mit allen guten Vorsätzen.  Sie werden unweigerlich zu früh gefasst.

Der einzige Ausgleich dafür, dass man gelegentlich etwas übertrieben angezogen ist, besteht darin, jederzeit ganz und gar übergebildet zu sein.

Frühreif sein heißt vollkommen sein.

Jede Beschäftigung mit Vorstellungen von gutem und schlechtem Benehmen zeigt einen Stillstand in der geistigen Entwicklung an.

Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Versagens.

Eine Wahrheit hört auf, wahr zu sein, wenn sie von mehr als einer Person geglaubt wird.

In Prüfungen stellen Narren Fragen, die Weise nicht beantworten können.

Griechische Kleidung war in ihrem Wesen unkünstlerisch. Nur der Körper sollte den Körper sichtbar machen. Man sollte entweder ein Kunstwerk sein oder ein Kunstwerk tragen.

Nur die oberflächlichen Qualitäten überdauern. Die tiefere Natur des Menschen wird bald entlarvt.

Der Fleiß ist die Wurzel aller Hässlichkeit.

Die Zeiten leben in der Geschichte durch ihre Anachronismen.

Nur die Götter kosten den Tod. Apollo ist dahingegangen, doch Hyacinth, den er erschlagen haben soll, lebt. Nero und Narziß sind stets unter uns.

Die Alten glauben alles, die Menschen im mittleren Alter misstrauen allem, die jungen wissen alles.

Muße ist die Vorbedingung der Vollkommenheit. Das Ziel der Vollkommenheit ist die Jugend.

Es gelingt nur den großen Meistern des Stils, dunkel zu sein.

Es liegt etwas Tragisches in dem Umstand, dass heutzutage in England eine sehr große Zahl junger Leute mit vollkommenem Profil ins Leben treten und schließlich doch einer nützlichen Beschäftigung nachgehen.

Sich selbst zu lieben, ist der Beginn einer lebenslangen Romanze.