John Sargent - 1856-1925


John Singer SargentAmerikanischer Maler, der besonders durch seine Gesellschaftsporträts und Interieurs berühmt wurde. Sargent wurde in Florenz als Sohn amerikanischer Eltern geboren und verbrachte einen großen Teil seiner Jugend mit seiner Mutter auf Reisen durch Europa. Schon als 13-jähriger erhielt er Malunterricht bei dem deutschamerikanischen Maler Carl Welsch in Rom. Nach einem Aufenthalt in Dresden 1871 folgte eine Reise nach Venedig, die er auf Anregung von Whistler unternahm.

In Paris arbeitete er im Atelier des bekannten französischen Porträtmalers Charles Carolus-Duran. Dort beteiligte er sich erfolgreich am Herbstsalon, bis sein Porträt von Madame Gautreau (auch bekannt als Madame X., 1883-1884, Metropolitan Museum of Art, New York) wegen seines ungewöhnlichen großen Formats Kontroversen auslöste. Gemälde wie Die Töchter Boit (1882, Museum of Fine Arts, Boston) beweisen den nachhaltigen Eindruck, den der spanische Maler Diego Velázquez bei ihm hinterließ. 1886 ließ sich Sargent in London nieder und übernahm Whistlers altes Atelier. Nachdem er in England zunächst für seine übertrieben handwerkliche Manier kritisiert worden war, erfreute sich seine Porträtkunst nach 1890 schnell immer größerer Beliebtheit. Ab 1907 übernahm er jedoch nur noch wenige Porträtaufträge, um sich verstärkt der Landschaftsmalerei in Aquarell zuzuwenden, bei der er sich stark vom Impressionismus beeinflusst zeigte.

zurück