Jacob Epstein - 1880-1959


Englischer Bildhauer russisch-polnischer Abstammung. Epstein stammte aus New York und studierte an der Art Students League in New York und an der École des Beaux-Arts bei Auguste Rodin. Nach 1905 lebte er in England und wurde 1910 britischer Staatsbürger.

Epsteins Skulpturen weisen starke Einflüsse Rodins auf und zeichnen sich durch ihren prägnanten Realismus und eine dynamische Spannung aus, die vornehmlich die Figurengruppen beherrscht. Zu seinen wichtigsten Arbeiten in Stein zählen 18 Figuren für das Gebäude der British Medical Association in London (1907-1908; zerstört), der monumentale Grabstein für Oscar Wilde auf dem Friedhof Père Lachaise in Paris (1909), die Figuren Tag und Nacht auf dem Underground Headquarters Building in London (1928-1929) und Ecce Homo (1933) für den Fairmount Park in Philadelphia. Ferner schuf Epstein bedeutende Bronzebüsten, u. a. von Joseph Conrad (1924), Albert Einstein (1933), George Bernard Shaw (1934) und Yehudi Menuhin (1945). 1954 wurde er zum Ritter geschlagen. Epstein veröffentlichte 1940 eine Autobiographie mit dem Titel Let There Be Sculpture (überarbeitete Neuausgabe 1955).

 

Oscar Wildes Grab auf dem Friedhof Père Lachaise

Oscar Wildes Grab auf dem Friedhof Père Lachaise

Oscar Wildes Grab auf dem Friedhof Père Lachaise in Paris mit der heftig umstrittenen Skulptur von Jacob Epstein.

zurück